Side Alma Restaurant

Side Alma Restaurant

Projektname auf Englisch
Side Alma Restaurant
Architekt
BBA.istanbul

KUD Design Studio
Standort
Side, Kaktüs Sk. No:616 D:13 b, 07330 Manavgat/Antalya, Turkey | View Map
Projektjahr
2021
Kategorie
Restaurants
Cemal Emden
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarkeProduct Name
ArmaturesGROHE
CountersNEOLITH by TheSize
Wiring DevicesBTicino
ArmaturesVitrA Bathrooms
FacadeSto AG
WC FaucetsAXOR

Produkt-Spezifikationsblatt
Armatures
nach GROHE
Counters
Wiring Devices
nach BTicino
Armatures
Facade
nach Sto AG
WC Faucets
nach AXOR

Side Alma Restaurant

BBA.istanbul als Architekten

Das AlmaRestaurant befindet sich in der Region Side in Antalya, an der Mittelmeerküste im Süden der Türkei. Es ist ein Restaurant und eine Bar mit gehobener Küche, das auf einem fast flachen Grundstück in unmittelbarer Nähe der Küste liegt und keine nennenswerte Umweltstruktur und Landschaft aufweist. Side ist nicht nur eine der ältesten Tourismusregionen der Türkei, sondern auch bekannt für seine antike Stadt und seine historische Struktur, die bis ins 7. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Side ist eine kleine Küstensiedlung, die seit den 90er Jahren Opfer einer unregelmäßigen Urbanisierung und unqualifizierter architektonischer Produktionen geworden ist und in der auf Initiative einer Gruppe lokaler Investoren die ersten Produktionen einer urbanen und kulturellen Transformation entstanden sind. In diesem Zusammenhang ist das Restaurant Alma das erste Gebäude, das mit der Absicht entworfen und gebaut wurde, die Stadt sowohl in architektonischer als auch in gastronomischer Hinsicht zu führen.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

In Anbetracht der möglichen städtebaulichen Auswirkungen wurden während des Entwurfsprozesses Faktoren wie das Projektgebiet, das sich in einem Viertel befindet, dem es sowohl auf städtebaulicher als auch auf geografischer und ökologischer Ebene an Identität mangelt, die klimatischen Bedingungen, die demografische Struktur, die verzerrte städtische Struktur, die strengen Programmanforderungen und die Planungshinweise, die den Entwurf leiten können, berücksichtigt.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

In Anbetracht von Faktoren wie den hohen Tagestemperaturen, den starken Sandwinden, die vom Strand her wehen, und der Lage in einer lärmempfindlichen Wohngegend war die erste Entwurfsentscheidung, dass das Gebäude visuell privat, aber auch einladend sein sollte. Das Gebäude lädt seine Nutzer zu einem Rundgang durch die Stadt ein, ohne seine Innenprogramme direkt zu enthüllen, wodurch ein einzigartiges architektonisches Geheimnis geschaffen wird. Die Ostfassade des Gebäudes, die ein Wasserelement, Briseblöcke und Steinmauern beherbergt, definiert den Eingangsweg des Restaurants, indem sie eine Lücke mit der Mauer bildet, die die Grenze zum Nachbargrundstück definiert. Die Kontinuität, die durch die geschlossenen, halboffenen und offenen Räume geschaffen wird, die von dieser Lücke aus artikuliert werden, reicht vom Eingang bis zu den offenen Terrassenbereichen. Diese räumliche Kontinuität wird durch die Verwendung von architektonischen Elementen und Materialien definiert, die vom Eingang ausgehend ein mehrdeutiges Verhältnis zwischen offenen und geschlossenen Räumen schaffen.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Das Gebäude besteht aus einem Untergeschoss und zwei regulären Etagen und beherbergt offene und geschlossene Küchen, einen großen Weinkeller, Toiletten, einen geschlossenen Sitzbereich und eine Terrasse im Erdgeschoss. Im ersten Stock des Gebäudes befinden sich ein Sitzbereich mit einer Kapazität von 50 Personen auf der Terrasse und ein Speisesaal, der für private Veranstaltungen gedacht ist. Dieser Bereich, in dem die im Erdgeschoss verwendeten warmen Materialien intensiver sind und der von einem Kamin begleitet wird, wurde so konzipiert, dass er sich mit Hilfe von verschiebbaren Falttüren in einen ganzheitlichen offenen Raum verwandeln lässt. Begleitet von einem Kamin wurde dieser Bereich so gestaltet, dass er mit Schiebe- und Faltfenstern in einen integrativen Bereich umgewandelt werden kann. Warme Materialien, die vor allem im Erdgeschoss verwendet wurden, kommen auch bei der Gestaltung dieses Raumes zum Einsatz und schaffen ein gemütliches Ambiente. Die Bereiche mit den Dächern des Erdgeschosses sind als landschaftliche Elemente gestaltet, die die obere Terrasse umgeben. Der Innengarten auf der anderen Seite der Breeze-Block-Fassade, der die Gäste an der Eingangsfassade empfängt, und das dahinter liegende Treppenhaus sorgen für die Zirkulation zwischen den Etagen.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Aufgrund des intensiven Programmbedarfs des Restaurants ist der technische Bereich im Untergeschoss unter dem westlichen Block des Gebäudes und die technische Terrasse an der Südfassade versteckt. Gleichzeitig wurden die Wege der überfüllten Servicekräfte auf dieser Achse angelegt, um alle Restaurantbereiche sowohl aus den geschlossenen als auch aus den offenen Küchen zu bedienen. Das Konzept des Restaurants sah vor, dass sich alle Koch- und Bräunungsarbeiten des Küchenchefs und des Küchenteams hinter einer Küchenbar befinden und vom gesamten Raum aus einsehbar sind. Vom Eingang des Lokals bis hin zu den Tischen am Ende wurde die Tatsache, dass sowohl die offene Küche als auch die Bar in der Mitte der Terrasse für alle Gäste jederzeit einsehbar sind, als grundlegender Design-Input betrachtet, der die Komposition des Raums prägt.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Die Pfosten, die die subtilen Übergänge zwischen den offenen und geschlossenen Räumen des Gebäudes definieren, sind an den Terrassenfassaden in einem Rhythmus angebracht. Sie definieren in einem Teil der Fassade einen halboffenen Sitzbereich, während sie in den übrigen Teilen mit Hilfe von Schiebe- und Falttüren die Beziehungen zwischen Innen- und Außenraum verstärken. Da die Klimatisierung der Innenräume aufgrund der klimatischen Bedingungen der Region auf natürliche Weise erfolgen kann, ist vorgesehen, dass die Schreinerei, die nur aus Sicherheitsgründen geschlossen wird, während der aktiven Arbeitszeiten des Gebäudes immer offen bleibt.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Am Ende der überdachten Restaurantbereiche überdeckt die Pergola aus Massivholz, die den architektonischen Ebenen folgt und als Teil der architektonischen Massen konzipiert wurde und nicht nur eine Beschattungsfunktion hat, alle Terrassenbereiche und definiert den offenen Restaurantbereich.  Die Sitzgelegenheiten rund um die Bar, die sich in der Mitte der Terrasse im Schatten der Pergola befindet, verwandeln sich in feste Ottomanen und bequeme Sofas, die das Leben im Raum bereichern, wenn man sich von der Projektion der Pergola entfernt.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Die gemauerten Steinwände, die sich bequem in das Gelände einfügen, die Vertikalität, die die verputzte prismatische Masse betont, die horizontalen Holzflächen der Pergola und die Funktionen, die sich um die offene Küche des Restaurants herum befinden, bilden eine effiziente Arbeitsumgebung. Das Restaurantleben, das sich hinter der dichten Landschaft verbirgt, findet mit diesen sehr einladenden Details seinen Platz in der Stadt. Das ALMA Restaurant schafft mit seinen Bautechniken und den traditionell verwendeten lokalen Materialien eine reiche Textur und ist von der mediterranen Architektur inspiriert, die mit ihrer minimalen Raumaufteilung den heutigen Bedürfnissen und Lebensgewohnheiten entspricht.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Die natürliche Materialpalette wird in ihrer rohen Textur sowohl in der Architektur als auch im Innendesign verwendet und bildet den Hauptcharakter des Gebäudes. Der Manavgat-Stein, der die Masse des Erdgeschosses bildet, wurde mit der Trockenstapeltechnik verarbeitet, die ein hohes Maß an Fachwissen und Handwerkskunst erfordert. Die Pergolen, die auf den Terrassen für Räumlichkeit sorgen, sind aus wärmebehandelten, strukturellen Kiefern gefertigt, wobei strenge technische Berechnungen im Hintergrund stehen. Der übrig gebliebene Staub des Manavgat-Steins wird zur Verstärkung der Formel für den Verputz der Masse, die die vertikale Zirkulation und das erste Stockwerk definiert, verwendet. Die Pfosten und Blöcke, die den Übergang zwischen den Räumen betonen, werden mit der In-Situ-Gießtechnik hergestellt. Dabei wird eine Formel verwendet, die in wiederholten Versuchen aus Rohstoffen wie dem Staub des Manavgat-Steins, Fasern und Zement entwickelt wurde. Für den Boden werden beigefarbene Natursteine und "Eflani"-Stein in ihrer rohen Textur verwendet. Für die Inneneinrichtung wurden bewegliche und feste Möbel aus Iroko-, Teak- und Weihrauch-Eichenholz verwendet, die in warmer Harmonie mit der Steinstruktur stehen. Diese Harmonie, die durch die verschiedenen Holztexturen im Raum entsteht, trifft auf die mit weinrotem Mosaik verkleidete Wand, die die Treppenlinie verbindet und die vertikale Zirkulation des Gebäudes betont. Die Schiebetüren aus Aluminium werden aus klimatischen und funktionalen Gründen verwendet. Um sich formal von den anderen im Gebäude verwendeten rohen und lokalen Materialien abzuheben, sind die Schiebetüren im Kontrast zur allgemeinen Farbpalette schwarz lackiert. All diese architektonischen Materialien werden bei jeder Gelegenheit mit der Landschaft zusammengebracht.

photo_credit Cemal Emden
Cemal Emden

Der Charakter des Gebäudes wurde durch die Anwendung sowohl traditioneller als auch moderner Bautechniken auf lokale Rohmaterialien mit großem Einsatz der Designer, Investoren, Bauunternehmer, Chefs, Handwerker und vor allem aller Arbeiter in einer begrenzten Zeit mit hoher Präzision und Perfektionismus zum Leben erweckt.

Caption

Read story in EnglishItalianoFrançaisEspañol and Português

Projekt-Kredite
Featured Projects
Latest Products
News