Supreme Court of the Netherlands

Supreme Court of the Netherlands

Architekt
KAAN Architecten
Standort
The Hague, Netherlands
Projektjahr
2016
Kategorie
Gerichtsgebäude
© Fernando Guerra | FG+SG
Produkt-Spezifikationsblatt

ElementMarkeProduct Name
FurnitureArper SPA
LightingModular Lighting Instruments
Carpet tilesInterface
LightingFlos
LightingLuceplan
Interior doorsMHB

Produkt-Spezifikationsblatt
Furniture
Carpet tiles
nach Interface
Lighting
nach Flos
Lighting
nach Luceplan
Interior doors
nach MHB

KAAN Architecten unterzeichnet den Obersten Gerichtshof der Niederlande

KAAN Architecten als Architekten

Distinguiert und funktional, hart und ätherisch, rau und raffiniert: Das neue Haus des Obersten Gerichtshofs der Niederlande zeigt eine enge Beziehung zwischen Offenheit und Sicherheit.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Der Oberste Gerichtshof der Niederlande wurde von KAAN Architecten als Beitrag zu einem internationalen öffentlich-privaten Wettbewerb (Publiek Private Samenwerking - PPS) entworfen, den das Konsortium Poort van Den Haag, bestehend aus BAM PPP B.V., PGGM, BAM Bouw en Techniek B.V., ISS Nederland B.V. und KAAN Architecten, 2012 gewann.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Das Gebäude mit einer Fläche von 18.000 m2, in dem 350 Mitarbeiter arbeiten, befindet sich im eleganten historischen Stadtzentrum von Den Haag. Es liegt an der Korte Voorhout, einer königlichen Straße, die mehrere institutionelle Gebäude mit dem Parlamentsgebäude verbindet, und grenzt an den Malieveld-Park. An diesem Ort interagiert das neue Design mit der gemessenen Lebendigkeit seiner Fassaden mit den Bäumen auf der anderen Straßenseite, die das Stadttor ankündigen.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Der Haupteingang wird von sechs auf Sockeln sitzenden Bronzestatuen von Rechtsgelehrten markiert. Eine einzelne Glasscheibe markiert auf subtile Weise den Übergang von der Straße zum Innenraum. Die Transparenz des Gebäudes signalisiert sowohl die Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit als auch die Solidität und Klarheit des Urteils.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Die Eingangshalle (in der sich die Gerichtssäle und der Pressesaal befinden) bildet den öffentlichen Bereich; sie hat doppelt so hohe Decken, die sich über die gesamte Länge des Gebäudes erstrecken. Die Böden und Wände bestehen aus einem hellgrauen Kalkstein, der eine samtige Textur aufweist. Die großen und kleinen Gerichtssäle, die 400 bzw. 80 Besucher fassen, zeichnen sich durch braun geäderte, durchscheinende Alabasterwände aus. In der Mitte der Eingangshalle, zwischen den beiden Gerichtssälen, hängt das Kunstwerk "Hoge Raad" der niederländischen Malerin Helen Verhoeven. Es wurde speziell für den Obersten Gerichtshof in Auftrag gegeben.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Die oberen Stockwerke beherbergen Büros, eine Bibliothek mit Arbeitsplätzen, ein Restaurant sowie Rats- und Sitzungssäle. Das Tageslicht dringt durch mehrere Oberlichter in das Gebäude ein und bildet den Kern der unterschiedlichen Bereiche des Rates (Raad) und der Generalstaatsanwaltschaft (Parket). Die beiden Abteilungen sind durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien gekennzeichnet: ein vertikal gestreifter Marmara-Äquator-Marmor im Rat und ein organischer Skyline-Marmor im Bereich der Generalstaatsanwaltschaft. Am Rande der Öffnungen befinden sich auf jeder Etage Vorratskammern mit Kaffeemaschinen, Sitzgelegenheiten und Bücherregalen. Das Licht, die Sichtachsen im gesamten Raum und die offene Perspektive inspirieren zu sozialer Interaktion, fördern den Austausch von Ideen und Meinungen und ermöglichen informelle Zusammenkünfte.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Drei Seiten des Gebäudes sind im Laufe des Tages der Sonne ausgesetzt. Diese Fassaden werden durch einen großzügigen Hohlraum in den Glaskästen klimatisiert: Glaskästen, die nicht nur Hitze und Kälte abhalten, sondern auch die Geräusche des Verkehrs draußen. Dennoch können die Fenster auf Wunsch geöffnet werden, und auch die Sonnenschutzrollos und Lichtfilter lassen sich individuell regulieren. Dieser kontrollierte doppelte Schutz erzeugt eine mehrschichtige Fassade, flach und doch schräg, eine subtile Nuance, die dem Ganzen noch mehr Eleganz verleiht.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Am Samstag, den 23. April 2016, empfängt der Oberste Gerichtshof der Niederlande Besucher anlässlich seines ersten Tages der offenen Tür.

photo_credit © Fernando Guerra | FG+SG
© Fernando Guerra | FG+SG

Read story in EnglishItalianoPortuguêsFrançais and Español

Featured Projects
Latest Products
News